Unvergessliche Tage bei den Freunden am Cher

Mit 40 Personen ungewöhnlich groß war die Tettnanger Delegation beim diesjährigen Partnerschaftsbesuch am Cher. Erfreulich vor allem, dass 12 Jugendliche die Gelegenheit zur Kontaktaufnahme nach St. Aignan nutzten. Mitgereist nach Frankreich auch Tettnangs Bürgermeister Bruno Walter, der seinen Antrittsbesuch bei den französischen Freunden machte. Etwas spannend war die Begegnung im Vorfeld, weil nach den Kommunalwahlen im Frühling die politische Führung in der Partnergemeinde fast komplett gewechselt hatte. Bereits beim herzlichen Empfang im Rathaus wurde jedoch schnell klar, dass der Personenwechsel an der Spitze der Freundschaft keinen Abbruch getan hatte. Sicher auch ein Zeichen dafür, dass die Freundschaft von den Menschen der beiden Städte gelebt wird. Gut das Verständnis auch zwischen den Bürgermeistern Bruno Walter und Jean Michel Billon, was in den Ansprachen zu spüren war, in denen sich beide Bürgermeister zur Freundschaft bekannten.

Neben viel Zeit in den Gastfamilien stand diesmal eine Fahrt nach Loches auf dem Programm – eine beeindruckende Begegnung mit der französischen Geschichte und einer mittelalterlichen Stadt, in der sich Karl VII und Jeanne d`Arc trafen. Am Ende des Tages erwartete die Besucher eine Premiere in den freundschaftlichen Beziehungen: Die Tettnanger Künstlerin Silke Sautter-Walker eröffnete in der Galerie `La Prevote` die Ausstellung ihrer beeindruckend farbstarken Bilder, die für 3 Wochen am Cher zu sehen sind. Die gut und hochrangig besuchte Vernissage war sicher ein weiterer Beweis für das gegenseitig große Interesse.

Ein weiterer Höhepunkt des Besuchs - der französische Nationalfeiertag am 14. Juli. Nach den Feiern im familiären Kreis hatten wurde im Salle des fetes erst einmal diniert – Gelegenheit, alte Freunde zu treffen und neue Freundschaften zu knüpfen. Mit im Gepäck Freundschaftsmedaillen um Personen zu ehren, die sich in langen Jahren um die Jumelage verdient gemacht hatten. Freude über die gelungene Begegnung natürlich auch bei den beiden Vorsitzenden der Partnerschaftsausschüsse Sonja Hänle und Serge Gerard-Huet. Sonja Hänle gab allerdings der Hoffnung Ausdruck, dass neben den sehr gut funktionierenden Freundschaften z. B. der Feuerwehren und der Schulen auch die `Ballfreundschaften` wie Tennis, Fußball und Handball wieder etwas belebt würden.

Zum Abschluss des Abends und auch des Besuchs waren die Gäste dann noch auf die Terrasse des Schlosses eingeladen. Ein herrlicher Blick ins Land erleuchtet von den blitzenden Feuerwerken – krönendes Finale dieses beeindruckenden Besuchs, der so manchem Teilnehmer beim Abschied noch als Leuchten in den Augen stand.

© Copyright 18. Juli 2008 H. Neidhardt


Schreiben Sie mir unter: info(at)tt-bilder.de



zurück zur Übersicht