Freitag nach Christi Himmelfahrt

findet in Weingarten die größte Reiterprozession Europas statt. An sich schon bekannt für die Wetterkapriolen an diesem Tag setzte Petrus noch ein drauf und bescherte den ca. 3000 Reitern eine Prozession in strömendem Regen. Trotzdem waren die Besucher wieder in Scharen nach Weingarten geströmt – unter ihnen auch Ministerpräsident Kretschmann nebst Frau Gerlinde gefolgt von Politprominenz aus dem Lande.

Traditionsgemäß trafen sich die Tettnanger Blutreiter in ihrem Quartier in Köpfingen hoch über dem Schussental und ritten gemeinsam zum Bereitstellungsraum in der Doggenriedstraße – der Blutritt ist generalstabsmäßig organisiert. Zusammen mit der Stadtkapelle Tettnang und begleitet von Diakon Michael Hagelstein machten sich die Tettnanger als Gruppe 2 nach den Taldorfern auf den Prozessionsweg. Durch diese frühe Position in der Prozession ‚verpassen’ die ersten Gruppen den Segen des Blutreiters zu Beginn der Prozession. Als besondere Ehre bekommen diese Gruppen den Segen am Ende der Prozession an der Basilika. Besondere Ehre auch für zwei Blutreiter aus der Tettnanger Gruppe. Berthold Wagner und Andreas Zwisler nahmen in diesem Jahr zum 25. Mal am Blutritt teil. Beim anschließenden Ritt zurück nach Köpfingen weinte der Himmel immer noch – der Stimmung tat es keinen Abbruch und so konnte Gruppenführer Stefan Arnegger die beiden Jubilare – jetzt im Trockenen – mit Urkunde und Präsent gebührend würdigen.

© Copyright 14. Mai 2015 H. Neidhardt


Schreiben Sie mir unter: info(at)tt-bilder.de



zurück zur Übersicht