Immer wieder für eine Überraschung gut

ist die Alpenblumenvielfalt in Südtirol. Besonders in den Tälern hinterm Timmelsjoch haben wir - wohl aufgrund der Westwind-Leelage - eine einzigartige Vielfalt an Alpenblumen gefunden. Die Blumensamen werden in einer solchen Lage scheinbar viel eher abgelegt.
Besucht man dieses Gebiet eine längere Zeit stellt man natürlich auch Unterschiede in den Jahren fest. In diesem Bergsommer profitierten wohl viele Pflanzen vom etwas feuchteren Frühjahr - für uns eine interessante Erfahrung.

Zunächst konnten wir eine neu renovierte Pfarrkirche in Rabenstein bewundern die in neuem Glanz erstrahlt.
Eine tolle Erfahrung ist der neue Weg durch die Passerschlucht zwischen Moos und St. Leonhard. Mit einem Steg aus Edelstahl wurde dem Wanderer diese wilde Schlucht zugänglich gemacht.
Einen interessanten Tagesausflug bieten die Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran. Ein riesiges Areal mit Pflanzen bietet sich dem Besucher.
Zurück in den Bergen durchstreiften wir das Pfelderstal - ebenfalls ein Alpenblumenparadies das uns immer wieder begeistert.
Eine etwas längere Wanderung führte uns nach St. Martin am Schneeberg. Zuerst durch eine Grünzone mit vielen Alpenblumen steigt der Weg dann in die kahlere Zone des Bergwerkdorfes das liebevoll restauriert wurde.
Ein lohnender Ausflug führte uns mit der Bergbahn ins Hirzer-Gebiet. An einem klaren Tag mit sehr guter Sicht boten sich faszinierende Panorama-Ausblicke.
Eine etwas kürzere Tour führte uns zur Timmlsalm wo wir schöne Edelweiß fanden - wenngleich auch im Topf - trotzdem schön und faszinierend im Detail.
Von der Pfandleralm zur Fartleisalm wurde ein neuer Felsenweg angelegt der über teilweise spektakuläre Felsbänder über einen Bergrücken führt. Für die Mühe des Aufstiegs wird man kulinarisch in der Fartleisalm bestens entschädigt.
Zum Abschluss unseres Urlaubs folgten wir noch einem Insider-Tipp und erkundeten die Blumenwiesen oberhalb von Rabenstein. Auf einsamen Wegen reihte sich dort eine bunte Bergwiese an die andere - einfach nur zum Staunen.
Bei soviel Natur überraschte uns dann am Abend Friedrich noch mit einem Vorspeisenabend mit sieben Vorspeisen - plus einem Verdauungsschnaps den wir dem Eis vorzogen!
Voll gesogen mit Eindrücken traten wir den Heimweg übers Timmelsjoch an - nicht ohne einen letzten Blick vor dem Tunnel zurück zur Texel-Gruppe - auf Wiedersehen!

Begleiten sie uns auf unserer fotografischen Blütenwanderung in den Tiroler Bergen.


Schreiben Sie mir unter: info(at)tt-bilder.de



zurück zur Übersicht